Der Zug der Kraniche

In Mecklenburg-Vorpommern
treffen sich Zehntausende der
"Vögel des Glücks

Mehr über Vögel gibt's unter www.vogel.info

Sie sind hier: Startseite > Naturwunder-Deutschland > Kranichzug

Kraniche werden gerne als "Vögel des Glücks" bezeichnet und sind auch in allen Kulturen "gute" Vögel. In Mecklenburg-Vorpommern können Sie die etwa anderthalb Meter grossen Tiere beobachten - so problemlos, dass auch Menschen daran Spass haben, die der Vogelkunde sonst nicht viel abgewinnen können.

In der Mecklenburgischen Seenplatte und noch konzentrierter in den Bodden-Gewässern zwischen Rügen und der Halbinsel Fischland-Darss-Zingst treffen sich Zehntausende der majestätischen Vögel auf dem Weg ins Winterquartier, um sich auszuruhen und sich noch Energievorräte für den Flug in den Süden - meist Spanien und Nordafrika - anzufressen. Auf dem Rückweg in die Brutgebiete Schwedens und Finnlands lassen sie sich nicht soviel Zeit - die Möglichkeit zu guten Beobachtungen ist deshalb geringer.

Mehr über Kraniche erfahren Sie unter natur-pur.de

Auch in Mecklenburg-Vorpommern brüten etliche Paare - sehr heimlich und versteckt, aber z.T. in erstaunlicher Nähe zu menschlichen Siedlungen.

Um den Zug und den Hochzeitstanz der Kraniche zu beobachten müssen Sie also nicht unbedingt an den Väner-See in Schweden fahren, dem sicherlich berühmtesten aller Kranich-Treffpunkte, den schwedische Kinder schon in jungen Jahren durch "Nils Holgersons wunderbare Reise" kennenlernen. Auch in Deutschland ist die Beobachtung an mehreren Orten problemlos möglich und auch insofern immer einfacher, als sich die deutsche Population wohl zahlenmässig im Aufwind befindet.

Rufender Graukranich

Die Brutpaare sollten Sie zufrieden lassen, sie sind sehr heimlich und kaum zu beobachten. Im Herbst aber kann man sie in kleinen und grösseren Gruppen überall auf den abgeernteten Felder sehen, wo sie sich an Mais- und Kartoffelresten für den Zug in den Süden stärken. Man kann einfach am Strassenrand anhalten (sofern die Verkehrslage es erlaubt) und sie aus dem Auto heraus beobachten. Sie sind wenig scheu, aber trotzdem werden sie sich meistens langsam vom Beobachter entfernen.

Fliegender Graukranich

Sehr gute Beobachtungsmöglichkeiten haben Sie beim Ort Linum (bekannt auch als Storchendorf), südlich von Neuruppin und nicht weit von Berlin. Dort fallen im Herbst allabendlich Tausende der schönen Vögel ein, um die Nacht zu verbringen.

Ein Teil der Kraniche aus Nordeuropa zieht seit einigen Jahren übrigens weiter westlich und lässt sich im süd-oldenburger Land gut beobachten.

Bis zur Fertigstellung unserer WebSite über den Zug der Kraniche können wir Sie leider nur an unsere Werbepartner verweisen. Sollten Sie hier nicht fündig werden, wird Ihnen dieses "Google"-Suchfeld helfen:

nach oben